Nächstes Ausstellung

Schwarze Keramiken von L. Burkhardt

Ausstellung im KGM vom 29.04. bis 05.11.2017

Textildesign "Vom Experiment zur Serie"

Ausstellung im KGM vom 01.07. bis 05.11.2017

Spende für Silbermann-Cembalo

Wie Sie vielleicht in der DNN vom 10.01.2017 gelesen haben, soll das Silbermann-Cembalo aus seinem Dornröschenschlaf erweckt werden. Dazu geben wir Ihnen die folgende Information:

Das Gottfried Silbermann zugeschriebene Cembalo im Kunstgewerbemuseum ist vermutlich das einzig erhaltene Cembalo aus der Freiberger Werkstatt wie auch das einzige derzeit bekannte originale Cembalo aus dem Wirkungsumfeld des späten Johann Sebastian Bach. Damit nimmt es sowohl für die Instrumentenforschung wie auch für die Musikpraxis eine Schlüsselstellung ein. Seine Restaurierung würde die Forschungen zur Instrumentenkunde und Musizierpraxis in Sachsen ungemein bereichern.  Die derzeit geschätzten Kosten belaufen sich auf ca. 30.000 Euro, die ausschließlich durch Spendenmittel abgedeckt werden müssen. Der Freundeskreis könnte dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Im Rahmen der am 04. März 2017 stattfindenden Jahreshauptversammlung möchten wir eine Spendensammlung durchführen. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie einen Beitrag dazu leisten würden. Falls Sie die Spende überweisen wollen:

Spendenkonto des Freundeskreises:  OSPA Dresden - IBAN DE17 8505 0300 3200 0100 10 -  Verwendungszweck: Silbermann-Cembalo

 

Alte Musik im Kunstgewerbemuseum

Konzertreihe veranstaltet vom Kunstgewerbemuseum - Musikinstrumentensammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises Kunstgewerbemuseum Dresden e.V.

MUSIK IM BERGPALAIS  - 54- igerJahrgang 1963 - 2017

Sehr geehrte Freunde der Alten Musik im Kunstgewerbemuseum.

Im Frühjahr 2004 trafen sich die Flötistin Melina Elbe-Hegenauer und der Harfenist Markus Thalheimer zum ersten Mal als Mitglieder des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg. Nun dürfen wir sie im 1. Konzert mit einem spannenden Programm romantischer Lieder erwarten, bearbeitet für Traversflöte und begleitet auf der frühen Doppelpedalharfe von Andreas Stumpff, der als Königlicher Instrumentenmacher in London wirkte. • Ausgehend von der Lehre Hippokrates der Antike und der im Mittelalter viel praktizierten Vier-Säfte-Lehre, untersuchen drei Musikerinnen im 2. Konzert die verschiedenen menschlichen Seinszustände in der Musik des Spätmittelalters und der Renaissance. Die Quintessenz der grazilen und spitzfindigen Texte diverser Komponisten Italiens und Frankreichs des 14. und 15. Jahrhunderts, wie Francesco Landini, Antonello da Caserta, Johannes Ciconia und Guillaume Du Fay,
ist heute wie damals die gleiche: Der Mensch ist und bleibt ein Mysterium voll unterschiedlichster Facetten von Gefühlszuständen. Die Musik jener Zeit diente der Textausdeutung mehr als spätere Musik und gehorcht noch den Regeln der Gregorianik: Der Text bestimmt den Gestus und manchmal sogar den Rhythmus. • Johann Sebastian
Bach komponierte vermutlich wesentlich mehr Werke für Violine, als heute erhalten sind. Die bedeutendsten sind
zweifellos die „Sei solo a violino senza Baßo accompagnato“ – so der Originaltitel der je 3 Sonaten und Partiten für Violine solo, BWV 1001-1006. Schon ein berühmter Geiger der Zeit meinte, dass “er nichts vollkommneres, um ein guter Geiger zu werden, gesehen hätte u. nichts besseres den Lehrbegierigen anrathen könnte, als obengenannte Violinsoli ohne Baß.” Die Leipziger Professorin für Barockvioline bringt drei dieser Sonaten im 3. Konzert zu Gehör. Konzertübersicht

Alte Musik im Kunstgewerbemuseum

1. Konzert  Samstag, 13. Mai 2017,17 Uhr

Auf Flügeln des Gesanges
Lieder der Romantik für Flöte und Harfe
Melina Elbe-Hegenauer –
Travers- und Querflöte
Markus Thalheimer – Harfe

Es erklingt die Doppelpedalharfe
von Johann Andreas Stumpff,
London um 1820, aus der Sammlung
des Kunstgewerbemuseums.

2. Konzert  Samstag, 10. Juni 2017, 17 Uhr

Sanguiniker – Phlegmatiker –
Melancholiker – Choleriker
Die vier Temperamente
in der Musik des
Spätmittelalters und
der Renaissance
Ensemble Donnafugata:
Noemi La Terra – Gesang und
romanische Harfe
Letizia Turini – Renaissanceflöten
Karen Marit Ehlig – Fidel
Es erklingen
Kopien historischer
Instrumente.

3. Konzert  Samstag, 23. September 2017, 17 Uhr

Bach Solo
Sonaten und Partiten für Violine
BWV 1001, 1002 und 1005
Mechthild Karkow
musiziert auf ihrer Violine
von Jacob Stainer,
Absam/Tirol (1619–1683).

 

Flyer 2017

Hinweise
Der Kartenverkauf erfolgt ausschließlich im Besucherzentrum Alte Wache von Schloss Pillnitz. Bestellungen mit dem Bestellschein per Post, per Email: pillnitz@schloesserland-sachsen.de, per Fax: 0351 – 26 13 280 oder telefonisch: 0351 – 26 13 260
Für die Zusendung werden 2,50 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung berechnet.

Ermäßigungen
Mitglieder des Freundeskreises Kunstgewerbemuseum Dresden e.V., Senioren, Kinder, Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte ab 50 %, Begleitperson, ALG II-Empfänger.

Parkeintritt
Mit gültiger Konzert-Eintrittskarte ist der Eintritt in den Schlosspark sowie in die Ausstellung des Kunstgewerbe-museums im Bergpalais ab 1 Stunde vor Konzertbeginn frei.

Konzertreihe veranstaltet vom Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises Kunstgewerbemuseum Dresden e. V.

Informationen
Kunstgewerbemuseum
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
T +49 (0) 351.26 13 203
torsten-pieter.roesler@skd.museum
Eintrittskarten
Staatliche Schlösser, Burgen
und Gärten Sachsen gGmbH,
Schloss & Park Pillnitz
August-Böckstiegel-Straße 2
01326 Dresden
T +49 (0) 351.26 13 260
F +49 (0) 351.26 13 280
pillnitz@schloesserland-sachsen.de
Organisation und Redaktion
Torsten-Pieter Rösler
www.skd.museum
www.fk-kunstgewerbemuseum.de